Spiritualität, Religion und Bewusstsein

Schon immer interessierten mich die Religionen anderer Länder wie z.B. Indien, Türkei, Tibet, Australien und Afrika. Doch als ich damals in der Schule erfahren habe, was es mit unserer christlichen Religion auf sich hat, kehrte ich dieser den Rücken zu und wollte von Gott nichts wissen. Ich wollte als Kind/Jugendlicher weder eine Kirche betreten, noch wollte ich mit Menschen in Kontakt treten, die Gott als etwas höheres als sich selbst sahen. Doch mit der Zeit änderte sich mein Bewusstsein. Ich verband mich mit meinem Inneren und fand Zugang zur Spiritualität.

Was ist Spiritualität?

Spiritualität (von lat. spiritus, Geist, „Hauch“ bzw. spiro „ich atme“ – wie altgriechisch ψύχω bzw. ψυχή, siehe Psyche) ist für mich der Zugang zu seinem Inneren. Dies geschieht durch den Körper, den Geist und die Seele. Ich denke wir können erst dann spirituell sein, wenn wir die Drei-Faltigkeit unseres Seins akzeptieren und somit zulassen, dass wir mehr sind als nur ein Körper aus Fleisch. Nach wìssenschaftlichen Erkenntnissen gibt es also die Spiritualität nicht, denn die Seele ist bspw. etwas, das bisher niemand messen konnte. Und ich denke das ist auch überhaupt nicht nötig. Begeben wir uns in eine Meditation und lauschen unserem tiefsten Inneren, dann können wir sie mit uns kommunizieren hören. Doch da das Thema Spiritualität grundsätzlich besonders in der heutigen Zeit ein heiß-umworbenes Thema geworden ist, ist es schwierig in nur einem Blog-Post darüber zu sprechen. Es gibt hierzu eine breit sortierte Literatur, doch Achtung: Nicht jedes Buch dient dem Zwecke der Bewusstseinserweiterung im Sinne der Spiritualität. Am Ende des Artikel folgt eine Buchliste mit Büchern, die mir auf meinem Weg der Spiritualität immens geholfen haben. Um das Thema doch kurz anzuschneiden, hier ein paar Stichpunkte meinerseits:

  • Man muss nicht religiös sein, um spirituell zu sein
  • Man muss nichts spezielles wissen oder können, um spirituell zu sein
  • Man kann Spiritualität nicht besitzen
  • Man kann von heute auf morgen mit der Spiritualität beginnen
  • Einmal auf dem Weg der Spiritualität, ist es (für mich jedenfalls) unmöglich von diesem wieder abzukommen…

Was genau ist Religion?

Religion (von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften“). Wie Du Dir dem zufolge also dein eigenes Bild machen kannst, ist Religion immer gewissen Vorschriften unterlegt. Bei Spiritualität gibt es keine Vorschriften. Religion ist für mich sehr intime Sache, und dennoch denke und sehe ich, dass die meisten Unstimmigkeiten/Kriege auf dieser Erde auf zwei Ursachen zurückzuführen sind. Die eine ist ganz klar Geld, die andere ist Religion. Es herrscht immer eine gewisse Separation vom „Anderen“ oder vom „anders Denkenden/Glaubenden„. Das macht es für mich so schwer die Religion per sé als etwas Gutes zu betrachten. Es gibt natürlich auch Gutes am religiösen, denkt man an die Betrachgungsweise des Todes. Doch diese existiert auch in der Spiritualität auf einer deutlich offeneren Ebene (Reinkarnation, Transformation).

Was ist Bewusstsein?

Bewusstsein (abgeleitet von mittelhochdeutschen Wort bewissen im Sinne von „Wissen über etwas habend“[1], lateinisch conscientia „Mitwissen“ und altgriechisch συνείδησις syneídēsis „Miterscheinung“, „Mitbild“, „Mitwissen“, συναίσθησις synaísthēsis „Mitwahrnehmung“, „Mitempfindung“ und φρόνησις phrónēsis von φρονεῖν phroneín „bei Sinnen sein, denken“) ist dem Wort direkt schon abzuleiten das Sein des Be-Wussten, des Wissenden. Nun Wissen alleine reicht nicht aus, um wirklich bewusst zu sein. Wie erlangt man also Bewusstsein? Ganz einfach: Indem man ist. Mit allen Sinnen present sein. So erlangte ich vor vielen Jahren das Bewusstsein über meinen eigenen Körper, meine Seele, meinen Geist. Und mit der Zeit öffnete sich mein Bewusstsein für Pflanzen, für Tiere, für andere Menschen und für alle anderen Wesen, die sich ständig unter uns befinden. C. G. Jung prägte den Begriff des kollektiven Bewusstseins, das allumfassend ist. Das heißt mein Bewusstsein hängt mit Deinem, lieber Leser/liebe Leserin, zusammen und auch mit dem von Gaia, unserer Mutter Erde.

Erhöhtes Bewusstsein durch Religion

In der Bibel kann man viel über „außerordentliche“ Erfahrungen nachlesen, nachdem ein Glaubender Zugang zu Gott gefunden hat. Doch man ist noch lange nicht religiös, nur weil man jeden Sonntag in die Kirche geht. Viele sprechen davon, dass Religion das genaue Gegenteil von Spiritualität ist. Doch ich denke, dass auch religiöse Menschen spirituell sein können. Religion hat einfach in der Vergangenheit vielen Menschen Halt gegeben, dass es da draußen noch mehr gibt, als ihr qualvolles oder armes Leben. Doch weiterhin denke ich auch, dass die meisten religiösen, die spirituell sind, nicht wirklich religiös sind; Religion sucht nach einer Antwort im Außen – Spiritualität entdeckt die Antwort im Inneren.

Erhöhtes Bewusstsein durch Spiritualität

Heutzutage ist es beinahe wie im Supermarkt: Die einen schwören auf Yoga, die anderen auf Meditation, wieder andere können ohne einen Schamanen keine wirkliche Spiritualität empfinden. Doch Essen gibt es auch außerhalb eines Supermarktes und Spiritualität findest Du auch ohne diese Techniken. „Setz dich einfach unter einen Baum und iss einen Apfel!“, sagte einmal ein weiser Mann zu mir. „Dann wirst du den Frieden und die innere Ruhe schon entdecken.“ Das brachte mich zum Nachdenken, denn prinzipiell gesehen sind wir alle spirituelle Wesen, die das göttliche Geschenk erhalten haben, ein Leben in einem Menschlichen Körper zu erfahren. Zu Schulzeiten war ich so gar nicht religiös und auch nicht spirituell, doch schon damals hatte ich einen gewissen Drang zum Magischen. Und das erhöhte Bewusstsein, fragst du dich? Das kommt dann von alleine. Eine erhöhte Frequenz (Schwingung) kannst du erst mit einem gesunden Geist und einem gesunden Körper erlangen. Und bis dahin kannst du dich ja unter einen Baum setzten….

Was die Spiritualität in meinem Leben bewirkte

Nun, da der Artikel bis hierhin schon etwas länger ausgefallen ist, möchte ich mich kurz halten. Das, was mir die Spiritualität und das damit einhergehende erhöhte Bewusstsein auslöste/bewirkte ist enorm. Nicht nur das ich mich von etlichen Altlasten, wie innerer Schmerz, Schuld und Leid befreien konnte, ich habe auch Zugang zu meiner göttlichen Essenz gefunden. Ich fand Zugang zu meiner Seele und was diese in diesem Leben erreichen möchte. Ich hinterfragte nur zu oft den Sinn des Lebens, der da ist, dass wir das Leben als solches, mit all seiner Vielfalt, respektvoll genießen. Durch meine spirituelle Wahrnehmung der Welt, fand ich zu innerem Frieden und zu meiner Mitte. Klar gibt es im Leben auch mal Tiefflieger und Energieumbrüche, doch das ist es doch, was das Leben lebenswert macht. Da ich täglich meditiere, was ich Dir nur empfehlen kann, spüre ich tagtäglich was mit mir vorgeht. Ich spüre meinen Körper, meine Seele, meinen Geist – und handle dementsprechend. Ich akzeptiere mich. Ich liebe mich. Ego sum, quo sum. Ich bin, wer ich bin.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass es mir persönlich egal ist, ob Du religiös, spirituell oder keines von beidem bist (gibt es das?). Wichtig ist, dass wir einander akzeptieren, ehren und lieben. Dann gibt es nur noch Frieden. Dann gibt es nur noch Liebe. Dann gibt es für alle ein Licht am Ende des Tunnels.

Zum Schluss noch eine kleine Bücherliste mit Werken, die mir enorm auf meinem Weg geholfen haben.

  • Carlos Castaneda – Die Lehren des Don Juan
  • James Redfield – Die Prophezeihungen von Celestine
  • Eckhart Tolle – Leben im Jetzt
  • Ella Kensington – Mary
  • Carlos Castaneda – Neue Gespräche mit Don Juan
  • Rhonda Byrne – Das Geheimnis (the secret)

Love & Peace – bedenke, wir sind eins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.